Archivbild
Archivbild

 

Randersacker (fe) - Einen wichtigen Prestigeerfolg feierten am vergangenen Samstag die Bezirksliga-Handballer der SG Randersacker. Mit einem bravourösen 29:24-Sieg entführten die Randersackerer zwei wichtige Punkte bei den "Green Boys" aus Marktstefft und ergattern im zweiten Spiel der Saison den ersten Sieg. 
 

Der zweite Spieltag der noch jungen Saison hielt bereits sein zweiten Leckerbissen parat. Dabei gastierte die SGR bei einer neu strukturierten "Stefter Reserve". Akribisch gestalteten sich in den Vorwochen die Vorbereitungen auf das Duell bei dem Team von Jonas Vogtherr. Und die Investitionen vom Trainer sollten sich vollends am Samstag Nachmittag auszahlen. Aus einer stabilen Abwehr heraus, in Kombination mit einem stark parierenden Keepergespann Tobias Burkert und Thorsten Wagenbrenner dahinter, erzielte die Spielgemeinschaft eine Vielzahl an einfachen Toren aus ihrem Tempospiel. Auch im Positionsangriff agierten die SGR-Mannen deutlich umsichtiger als noch im Derby gegen die TG Heidingsfeld II. Somit verzeichneten die Randersackerer weniger Ballverluste.

Partner
Partner

Ein Augenmerk, welches Vogtherr in den vergangenen Trainingseinheiten legte um die Feinheiten im Zusammenspiel weiter zu optimieren. Mit einer völlig verdienten 13:16 Halbzeitführung im Rücken, wollte die SGR nach Wiederanpfiff weiterhin konsequent und souverän agieren.

Marktsteft stellte nach der Pause die Abwehr offensiver auf, was der SGR anfangs 3 Gegentore bescherte. Berauscht von dem Erfolg der offensiven Abwehrarbeit weiteten die Gastgeber ihr Deckungsspiel aus. Mit dem Unterbrechen der Auslösehandlungen der SGR hatten die "Green Boys" ein Teilerfolg zu verzeichnen, jedoch die individuelle Stärke eines jeden Spielers aus Randersacker war nicht immer in Griff zu bekommen. Aber gerade diese erste Zeit der zweiten Hälfte kostete dem Gast eine Menge an Kraft, mit dieser war aber an diesem Tag hauszuhalten. Nur ein Auswächselspieler zierte die Bank der SG Randersacker, wenngleich noch man eine schwierige Phase in der Partie überstehen musste.
Nach einem höchst "rotverdächtigen" Foul an Christian Stauder bei einem Gegenstoß ließ ein gut pfeifender Schiri Michael Weber, der kurzfristig die Partie alleine leiten musste, Gnade vor Recht walten und dezimierte die Heimische Reserve nicht auf Dauer, sondern nur für 2 Minuten. Mit einer routinierten Spielweise erhöhten die Randersackerer nochmals die Schlagzahl und nutzte dies um einen 5:0-Tore-Lauf hinzulegen.
Noch offensiver, Manndeckung - all diese Register zogen die Stefter, doch die individuelle Klasse eines jeden Spielers aus Randersacker verbuchte schlussendlich einen immens wichtigen Achtungserfolg in der Ferne.

Dementsprechend begeistert zeigte sich auch Jonas Vogtherr nach Spielende: „Ich hatte sehr großen Respekt vor der Aufgabe Marktsteft. Umso mehr habe ich versucht meinen Spielern einzuimpfen, dass wir nur mit einer disziplinierten und konstanten Leistung über die vollen 60 Minuten erfolgreich sein werden. Das haben wir heute geschafft. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und über die gezeigte Leistung.“ Aus einer insgesamt starken, geschlossenen Mannschaftsleistung stach Florian Pitzke heraus, der sowohl im Abwehrverbund als auch in der Offensive mit seiner Qualität der Mannschaft wichtige Impulse lieferte.

 

Es spielten: Burkert Tobias und Wagenbrenner Thorsten (Tor), Gross Andreas 5, Pfarrer Sebastian 5, Fetzer Sven 1, Stauder Christian 7, Richter Dominik 6, Pitzke Florian 4, Klopf Andreas 1;

Spielbericht des BHV:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok Ablehnen